Neues Leben in Deutschland

 

Wow, jetzt sind wir schon so lange in Deutschland. Die Zeit vergeht wie im Flug, die letzten Monate waren alles andere wie langweilig. Unser Leben hat sich wiedermal komplett verändert, neues Haus neues Glück, dazu später mehr.

 

Zuerst ein paar Worte über das Heimkommen nach einer Weltreise.

Der Tagesrhythmus besteht nicht mehr aus planen, organisieren, besorgen und fahren, ein gewisser Alltag kehrt ein. Wir wohnen im großen Haus der Schwiegermutter. Sie hat uns ja viermal unterwegs besucht und etwas bedauert jetzt, dass Sie nicht mehr irgendwo auf der anderen Seite der Welt besuchen kann.

 

Viele erzählen uns wie chaotisch der Verkehr hier geworden ist, ich denke mir so einen gesitteten Straßenverkehr haben wir schon lange nicht erlebt; ja auch wir haben uns verändert. Hier ist alles so wahnsinnig organisiert, Ämter funktionieren, keiner drängelt sich vor, fast ein wenig langweilig. Es fällt uns sofort auf wie günstig Deutschland ist! Lebensmittel, Kosmetikartikel, das meiste ist weltweit deutlich teurer. Wir kaufen bei Rossmann, zwei Deo Roller und ein Duschbad und zahlen 1,65 Euro, das bekommst du auf der ganzen Welt nicht! Die Bananen sind, auch ohne Sonderangebote immer günstiger als in den Plantagen in Ecuador oder Brasilien um nur ein paar Beispiele zu nennen. Viele sind nicht bereit für ein gutes Produkt mehr zu bezahlen, wöchentlich flattern die Sonderangebote ins Haus. Jetzt auf in den Supermarkt, der Einkaufszettel in der Hand aber irgendwie ist der Wagen halb voll bevor der erste Punkt vom Einkaufszettel drin landet und so ist der Einkauf am Ende doch kein Schnäppchen...

 

Die politische Situation in D hat sich verändert, gefühlt sind auch die Menschen etwas anders drauf. Wir tun uns schwer, nachdem wir jahrelang Ausländer waren, uns Gastfreundschaft auf der ganzen Welt entgegengebracht wurde, die Situation zu verstehen.

 

Doch wie geht es bei uns weiter???

Viele Ideen sind auf der Reise entstanden, mal schauen was daraus wird.

Es stellt sich heraus, dass die Schwiegermutter nicht ganz alleine ihren Lebensabend verbringen möchte. Ihr Haus ist sehr schön gelegen aber die Möglichkeiten einer Werkstatt oder anderer Betätigung sind leider nicht vorhanden. Wir entschließen uns das Anwesen zu verkaufen und finden viele Interessenten. Schneller als gedacht ist der Vertrag unterschrieben und wir suchen bundesweit nach geeigneten Immobilien.

 

Gar nicht so einfach, viel Platz für uns alle, eine große Scheune oder Werkstatt und das alles bezahlbar. Schnell stellt sich heraus dass etwa die Höhe von Hannover die finanzielle Grenze Richtung Süden bildet, weiter in den Süden, vielleicht sogar ins Rhein-Main Gebiet sind die Preise inzwischen utopisch.

Ellen kennt jedes angebotene Haus in Deutschland, wir schauen uns einiges an aber es ist schwierig. Letztendlich werden wir doch fündig und sind jetzt stolze Besitzer eines ehemaligen Bauernhofs in Northeim bei Göttingen mit etwa 4500 qm Land. 

 

 

 

Was kommt? 

 

Schon immer wollten wir einen Platz schaffen wo Menschen wie wir ein bisschen Heimat finden. Entweder für eine kurze Zeit oder auch für länger. Eine Meldeadresse und die Möglichkeit Sachen einzulagern sowie einen Büroservice für die anfallende Post, ein Bad ohne Wassermangel, eine Waschmaschine, eine Werkstatt und Gleichgesinnte zum Austausch von Erfahrung, so lässt sich sorglos verreisen. Wer möchte kann in seinem Wohnmobil/Tiny Haus leben oder kann auch ein Zimmer oder kleines Appartement mieten. Aus unserem Plan soll Wirklichkeit werden aber es ist noch nicht alles fertig, somit sind wir flexibel um Wünsche und Anregungen anzunehmen. Wenn du dich angesprochen fühlst, vielleicht sogar mit anpacken möchtest, melde dich einfach bei uns und alles wird gut.

 

Wir werden berichten