Deutschland August

 

 

Das der günstigste Flug nicht der entspannteste ist war uns schon klar. Abends geht es von Cartagena nach Bogota. Dort verbringen wir die Nacht am Flughafen und fliegen am Morgen weiter nach Panama. Der Flieger bekommt eine Grundreinigung während wir nicht aussteigen dürfen. Istanbul ist etwa 14 Flugstunden entfernt, die Müdigkeit steckt in den Knochen. 

40 Stunden nach dem Abflug steigen wir in Hamburg aus. Unsere vorläufige Heimat heißt Neumünster und Uta, Ellen´s Mama freut sich auf uns. Die erste Nacht dauert bei mir 14 Stunden, wie ohnmächtig falle ich ins Bett. 

 

Fremde Menschen und Kulturen kennen lernen, unseren Alltag organisieren wie einkaufen, tanken, Wasser besorgen, Ino pflegen und das unter wechselnden Bedingungen. Das war spannend und abwechslungsreich. Jetzt geht’s wieder geregelter und bekannter zu. Wir sprechen die Sprache, kennen die (meisten) Gepflogenheiten.  

 

Die Einen kommen, Andere gehen. Sandie und Karsten besuchen uns auf dem Weg nach Hamburg. Sie werden die nächsten Jahre Amerika unsicher machen. Wir verbringen zwei schöne Tage und wünschen ihnen eine wunderschöne schöne Reise!!!

 

 

 

Was haben wir uns in Dubai über einen Sonderpreis von Nutella gefreut, das ging bei den Overlandern wie ein Lauffeuer rum. Nutella gibt es fast auf der ganzen Welt, mal bezahlbar mal nicht. 3,99 Euro für 1 kg haben wir auf der ganzen Welt nicht gesehen. Chilenische Wein gibt es hier günstiger als in Chile, und überhaupt ist alles sehr günstig. Das Problem ist natürlich, es gibt eine riesige Auswahl und man kauft deutlich mehr als unterwegs ein und somit hat man doch wieder viel Geld ausgegeben. 

Bis der Ino da ist gibt es einiges zu tun, wir aktivieren wieder unseren Anhänger, der fast im Garten festgewachsen ist.

 

 

 

Wir verfolgen unseren Ino auf diversen Apps. Er steht eine Woche in Panama. Ich will mir gar nicht vorstellen wer und wie ihn jemand hin und her fährt, am Ende stehen 3 Kilometer mehr auf dem Tacho. Das Schiff kommt pünktlich in Bremerhaven an aber wir dürfen den Ino noch nicht abholen. Es ist kurz vor dem Wochenende also vergehen wieder ein paar Tage. Montag soll es ganz sicher gehen. Wir reisen am Montag an und nichts geht. Die Reederei hat das Geld vom Agenten nicht erhalten also bleibt der Ino weiter im Hafen. Eine Email jagt die andere, mehrere Telefonate werden geführt, eine neue Überweisung getätigt aber natürlich kommt das Geld nicht am gleichen Tag an. Wir müssen wiederkommen. Nach fast einer Woche im Hafen soll es dann soweit sein. Unglaublich einfach können wir den Ino aus dem Hafen holen. Mit der zugesandten Freigabe geht es zum Einfahrtstor, dort bekommen wir zwei Schrankentickets und fahren mit dem PKW ein. Wir werden abgeholt und zum Ino gebracht. Der springt vor Freude auch sofort an und wir dürfen einfach das Gelände verlassen. Ein Relais hängt (Not-Aus) und so fahre ich ohne Lichtmaschine von Bremerhaven nach Neumünster, kein Problem für den Ino. 

 

 

Die Zollsiegel müssen wieder ab, das geht sogar ohne bleibende Spuren. Der kolumbianische Drogenhund hat seine Pfoten-Abdrücke auf der Klappe des Staukastens hinterlassen. Die Garage kann wieder entladen werden, der Reifen ist für den Transport vom Dach in die Garage gewandert.

TÜV ist seit Jahren abgelaufen, das soll sich ändern. Der schon ab Iran defekte ALB Regler an der Hinterachse wird getauscht, ein Lederschutz über die defekte Manschette an der Spurstange hat verhindert, dass Schmutz hineinkommt. Die Manschette gibt es im Zubehör und getauscht ist sie auch schnell. So arbeite ich mich durch die Liste. Leider finde ich das Gas-Prüfbuch nicht mehr, bei GTÜ gibt es ohne Gasprüfung keine HU. Kurzerhand baue ich die 2 Gasverbraucher aus, ersetze den Seitenstrahler und schon freut sich der Ino über die neue Plakette. Jetzt nur noch auf Ganzjahres-Kennzeichen ummelden und schon sind wir wieder einsatzbereit. 

 

Ich kann mich sehr gut an alle Verkehrsbedingungen anpassen, das muss ich jetzt auch wieder, sonst ist der Führerschein weg.

 

Ellen hat angefangen auszupacken: Wo holt sie die vielen Sachen her??? Treibholz und Muscheln in allen Variationen, Steine aus Minen, von Stränden, Wüsten und woher auch immer, Tücher ohne Ende, Stoffe, Hängematten, Schmuck ….. Der Ino wird sicher fliegen wenn alles draußen ist :)

 

Ende des Monats fahren wir zum AMR Treffen in Amelinghausen und treffen Freunde.